Freistellen mit Gimp 2

Dieses Tutorial zeigt, wie man einfach und schnell in 10 Schritten ein Bild freistellt. Wir haben ein Bild von einer alten Hütte und möchten hier den Himmel austauschen. Beachte bitte, dass man hier lediglich die Quick-And-Dirty-Lösung angezeigt kriegt. Gerade, wenn es um Haare von Personen oder Grashalme geht, muss man viel mit Zooms und dem Radierer arbeiten. Um ein Objekt allerdings eben freizustellen, ist dieser Weg aber mit Abstand der schnellste.

Beachte auch: Je größer das Originalbild ist, desto einfacher ist das Freistellen.

Wir wollen dieses Haus freistellen:

Haus

Mit dem GIMP-Zauberstab markiert Gimp automatisch farblich ähnliche Flächen. Wenn Du also in einen Bereich reinklickst, werden automatisch ähnliche Flächen mitmarkiert. Halte Shift fest und ziehe den Mauspfeil nach unten, dann passt Gimp den Schwellwert an und markiert auch Bereiche, die nicht unbedingt dem selben Farbwert entsprechen. Wenn Du Shift festhälst und weitere Bereiche anklickst, werden diese mit markiert. Falls du aus versehen zuviel markiert hast, drücke STRG, um Bereiche wieder zu demaskieren.

Zauberstab

Shift erweitert die Auswahl
STRG verkleinert die Auswahl

Wir wollen aber ja das Haus übrig behalten. Im Menü Auswahl klicken wir auf Invertieren, oder aber wir drücken STRG und i gleichzeitig.

Invertieren

Wir kopieren das Haus und fügen es als neue Ebene ein.

neues Bild

Die großen Flächen können wir nun mit dem Rechtecksauswahl-Werk per Hand ausschneiden. Mit dem Radiergumme können wir an die Details herangehen.

Frickel

Anschließend laden wir einen Himmel und fügen diesen als neue Ebene ein.

Einfügen

Wir schieben die Ebene nun nach hinten

Nachdem wir weitere Details mit dem Radiergumme zurechtgewischt haben und die Ebene noch hübsch positioniert haben, passen wir noch die Farben an, damit das alles besser aussieht. Oder wir setzen einfach alles auf SchwarzWeiss.

Fertig

Du siehst, eigentlich ist es ganz einfach, das Haus freizustellen. Da Gimp auch nichts kostet und für alle Betriebssysteme verfügbar ist, hast Du schnell eine Möglichkeit, Bilder zu bearbeiten. Natürlich kann man noch viel mehr machen. Beim Freistellen geht's ja wirklich nur ums Ausschneiden. Damit der Hintergrund und das Bild zusammen aber perfekt aussehen, musst du an Farbkurven herumdoktern und evtl. auch Rauschfilter benutzen. Ich habe in diesem Bild lediglich einen gausschen Weichzeichner auf die Hausebene angewendet, damit es ähnlich weichgezeichnet ist, wie der Himmel.


Getagged unter: tutorials,
Keine Kommentare